Wähle zu den klärenden Textabscnitt aus
Step 1 - N° 21

Gott – Gibt es Gott? (Teil 1)

Dieser Artikel wurde vorübergehend über Google Translate übersetzt. Die Originalartikel wurden in italienischer Sprache verfasst. Wenn du uns helfen möchtest, die Übersetzung in deiner Sprache zu verbessern, kontaktiere bitte uns per E-Mail. Vielen Dank!

Seite 1 von 4

Bevor ich diesen Weg fortsetze, denke ich, dass es wichtig ist, sich ein paar Minuten Zeit zu nehmen, um über das Konzept Gottes nachzudenken. Bevor ich meine Definition von Gott erkläre, bitte ich Sie, alles beiseite zu legen, was Sie über ihn wussten oder zu wissen glaubten. , auch nur für eine Minute, zumindest um zu verstehen, was ich meine, wenn ich das Wort Gott erwähne. Es spielt keine Rolle, was Ihre Religion, Ihr Glaubensbekenntnis oder Ihre Kultur ist; Wir alle wurden seit unserer Kindheit indoktriniert, um den Begriff „Gott“ mit einer Bedeutung zu verbinden, die ihm nicht wirklich gehört. Durch dieses Programm können wir nicht länger an den Begriff „Gott“ denken, ohne die Überzeugungen zu assoziieren, die uns zum Lernen gezwungen haben, so dass wir keine Gedanken- oder persönliche Freiheit mehr haben. Wir sind geistig gezwungen, mit Gott einen Glauben zu verbinden, der uns nicht gehört. Einem bestrafenden Gott treu zu sein, einem Gott, der reich wird, indem er auf die Köpfe der Menschen tritt, einem Gott, der uns sagt, wir sollen andere töten, das ist nicht unsere Natur. In Wirklichkeit sind wir Gott viel näher, als sie glauben wollen, nur dass wir nicht wissen, wie wir mit ihm kommunizieren sollen. Deshalb können wir ihn nicht hören.

Legen Sie beiseite, was Sie Ihr ganzes Leben lang über den Begriff Gott studiert haben, und hören Sie zu, was in Ihnen wieder auftaucht, wenn Sie an Ihn denken. Wenn Sie sich darauf konzentrieren, über die Bedeutungen nachzudenken, die Sie während Ihres gesamten Lebens mit dem Begriff Gott verbunden haben, viele gemischte Gefühle – und manchmal negativ – sie tauchen in dir wieder auf und lassen dich fast denken, dass du nicht an Gott glaubst und dass es sicherlich eine böse, bestrafende und selbstsüchtige Einheit wäre, wenn dies wirklich existieren würde. Das ist nicht Gott, das ist die Kirche. Gott ist weit entfernt von der Definition, die uns all die Jahre zum Glauben gezwungen hat. Konzentrieren Sie sich also nicht auf die theoretische Bedeutung, die sie Ihnen über Gott beigebracht haben. Konzentrieren Sie sich auf das, was Sie fühlen, wenn Sie an Ihn denken. Der einzige Weg, für eine Sekunde diese negative Bedeutung, die uns wie ein Nagel in den Sinn gekommen ist, über den Begriff Gott zu trennen, lassen Sie uns diesen Begriff für einen Moment beenden und verstehen, was er ist es ist wirklich so. Viele spirituelle Menschen hatten für einen bestimmten Zeitraum ihrer Reise das Gefühl, dass sie diesen Begriff nicht länger benennen wollten, damit er mit viel positiveren Gefühlen aufgeräumt und neu programmiert werden konnte. So viele Geister nennen es Universum, Universelle Energie, Kraft oder sogar Prana, um die negativen Gefühle zu vergessen, die Lebenserfahrungen oder religiöse Studien mit diesem Begriff verbunden haben. Sprechen wir also darüber, was es ist, diese positive Präsenz, ohne den Begriff zu erwähnen, der von den Ordensleuten selbst getrübt wurde.

Existiert er Wir gehen von dem Prinzip aus, dass das Universum existiert, und es ist kein Mann oder eine Frau, es ist kein alter Mann mit Bart, der uns beurteilt und verurteilt, aber es ist das Universum: Es hat keinen Sex, weil es alles ist. Das Universum hat einen Körper und einen Geist, daher hat es einen materiellen Aspekt und ein sehr großes Bewusstsein. Wir kennen bereits den physischen Körper des Universums: Es ist alles, was uns umgibt, alle Planeten, die Galaxien; Unser Planet ist ein Teil von ihm, wir selbst sind Teil des Universums, weil wir es zusammensetzen und wir sind ein Teil von ihm. Zusätzlich zu seinem physischen Körper hat das Universum auch ein sehr großes und erhöhtes Bewusstsein, extrem stark und positiv. Versuchen Sie , an die reinste und positivste Schwingung zu denken, die im Universum existiert, die liebevollste, positivste, liebevollste des Lebens und Beschützer dafür: Hier ist dies das Bewusstsein des Universums. Das Prana, das wir atmen und das uns das Leben ermöglicht, ist die Energie des Universums, die hellste und reinste Energie, die es uns ermöglicht, dem Verständnis dessen, was dieses universelle Bewusstsein ist, das seit Millionen von Jahren gefühlt wird, näher zu kommen uns. In den letzten Jahrtausenden hat die Religion die Menschen übernommen und uns gezwungen, an eine Version Gottes zu glauben, die sich sehr von dem unterscheidet, was die wahren Götter, einschließlich Jesus, über ihn gelehrt haben. Die Ordensleute können nicht verstehen, was Gott ist, deshalb humanisieren sie es und verbinden die menschlichen Gefühle und Ähnlichkeiten mit Gott, die er in Wahrheit nicht hat. Also drängten sie uns zu glauben, dass Gott mehr oder weniger ein leicht erwachsener Mensch war, der vom Himmel auf uns herabschaut, uns den ganzen Tag ausspioniert und uns nicht hilft, sondern uns beurteilt. Wenn wir einen Fehler machen, ist er bereit, uns zu bestrafen; Wenn wir einen schönen glücklichen Tag haben, ist er da, um uns zu beurteilen und uns schuldig zu fühlen, glücklich gewesen zu sein, während es auf der Welt leidende Menschen gibt. Gott ist nicht alles, es ist nicht einmal annähernd einer menschlichen Person ähnlich, noch wird es von so niedrigen Gefühlen wie unseren genährt. Wenn Sie also all diese falschen Definitionen mit dem Begriff Gott in Verbindung bringen, glauben Sie am Ende normalerweise, dass „Gott nicht existiert, es ist nur eine menschliche Erfindung“, denn tatsächlich haben Sie Recht: Der humanisierte Gott existiert nicht, das ist nur eine Erfindung, die es zu bewahren gilt bezwinge die Schwächeren im Namen des „Glaubens“. Was wirklich existiert, ist das Universum, das einen physischen Körper und ein Bewusstsein hat, die sich unserer Existenz bewusst sind.

Seite 2 von 4

Das Universum existiert, und daran besteht kein Zweifel, aber was die größten psychischen Meister seit Jahrtausenden versucht haben, den Menschen zu erklären, ist, dass das Universum ein Bewusstsein hat, das sich unserer Existenz bewusst ist. Dann versucht der unerfahrene Mensch, diesen Begriff zu theoretisieren und all seine Obsessionen und mentalen Sägen zu ergreifen. Aber wer Erfahrung hat, wer echte persönliche Erfahrung mit dieser Präsenz hat, weiß, dass sie sich sehr von jeder Struktur und menschlichen Idee unterscheidet, die man haben kann. Wir leben im Universum, wir sind Teil davon, wir komponieren es und obwohl wir nicht die einzigen oder wichtigsten Komponenten sind, sind wir genauso grundlegend wie jeder andere Planet und jedes Lebewesen darin. Wir sind in den Augen des Universums sehr wichtig; weder das wichtigste noch das am wenigsten wichtige. Das Universum ist ein bisschen wie unser physischer Körper: Wir bestehen aus Milliarden von Zellen, und jede einzelne ist für uns sehr wichtig, weil sie uns ausmacht. Wenn sie nicht da wären, würden wir nicht existieren. Unsere Zellen bilden unsere Organe und Körperteile, die uns alle sehr wichtig sind. Es gibt keinen wichtigeren oder weniger wichtigen Teil unseres Körpers, denn alle sind in unseren Augen von grundlegender Bedeutung: Es ist klar, dass Sie ohne Niere leben könnten, aber wenn Ihre Nieren jetzt perfekt funktionieren, warum sollten Sie sich niemals entscheiden, eine zu entfernen ? Es wäre undenkbar, denn obwohl wir theoretisch wissen, dass Sie ohne Niere leben können, möchten wir keine entfernen, um herauszufinden, ob Sie gut leben oder nicht. Deshalb wissen wir, dass wir ohne sie leben könnten, wenn die Niere krank würde und wir gezwungen wären, sie zu entfernen. aber ohne eine Niere wäre es wirklich genau das Gleiche wie zwei? Offensichtlich nicht, deshalb würden wir niemals einen Teil unseres Körpers aufgeben, wenn es nicht wirklich notwendig wäre, unser Leben zu retten. Falls wir uns entscheiden müssten, ob wir einen erkrankten Teil des Körpers beseitigen wollen, um unser Leben zu retten, würden wir uns entscheiden, diesen Bereich des Körpers zu entfernen. aber wenn er nicht krank ist und perfekt arbeitet, warum sollten wir dieses Organ aufgeben? Die Antwort ist dieselbe, für die das Universum niemals auf den Planeten Erde und folglich auf die Erdbewohner verzichtet hat, weil wir Menschen für seinen Körper genauso grundlegend sind wie die Nieren, Beine, Hände, welcher Teil des Körpers auch immer für uns ist. . Wenn das Leben der Erde enden würde, würde das Universum immer noch überleben, aber es wäre nicht dasselbe, genauso wie wir ohne Hand oder Milz überleben könnten, aber es wäre nicht dasselbe. Folglich kümmert sich das Universum aus eigenem Interesse sehr um den Planeten Erde und um uns, denn obwohl er auch ohne uns sehr gut überleben kann, zieht er es vor, dass wir leben und gesund sind. Andererseits wäre der Planet Erde ohne uns nicht dasselbe, weil ihm ein grundlegender Teil seiner Existenz fehlen würde. Wir sind nicht nur Ameisen, die auf dem Boden der Erde wandeln, wir sind Bewusstsein, das sich entwickelt und das Bewusstsein der Erde durch uns entwickeln lässt. Wir sind viel wichtiger als andere, diejenigen, die versuchen, uns zu kontrollieren und zu verringern, wollen, dass wir glauben.

Dies ist nicht als egoistischer Gedanke zu interpretieren, als würde sich das Universum um uns kümmern, „nur weil wir ein Teil von ihm sind“; Es wäre viel egoistischer zu denken, dass er im gesamten Universum nur und ausschließlich an uns dachte und sich nicht um alle anderen Lebewesen kümmerte, die existieren. Er interessiert sich für alle, nicht nur für uns, sondern schließt uns auch nicht aus seinem Kopf aus. Wenn ein Teil Ihres Körpers Sie verletzt, zum Beispiel ein wichtiges Organ, werden Sie nicht böse auf ihn und beschuldigen ihn nicht für die Schmerzen, die Sie empfinden, aber Sie sorgen sich um ihn, Sie versuchen, Ihren Lebensstil und Ihre Gewohnheiten zu verbessern (zum Beispiel) Nahrung), um diesem Organ zu helfen, sich zu erholen und seine Gesundheit zu verbessern. Beschuldigen Sie also nicht das Organ, dass Sie leiden, bestrafen oder beurteilen Sie ihn nicht, sondern tun Sie alles, damit er sich besser fühlt, und sorgen Sie sich um den Schmerz, der eine Warnung war, da dies der Beginn eines schlimmeren Problems sein könnte. Sie werden also nicht wütend auf das Organ, sondern konzentrieren sich darauf, um Ihren Lebensstil zu verbessern, damit sich seine Gesundheit erholen kann. Natürlich wird das Organ nicht beleidigt, wenn Sie das alles für sich selbst tun, um diesen Schmerz nicht mehr zu spüren, denn es ist dem Organ egal, warum Sie es tun, es ist ihm wichtig, gesund zu sein und nicht krank zu werden. Dies ist, was das Universum sehr kurz für uns tut. Er bestraft uns nicht und beurteilt uns nicht, wenn wir krank sind oder Fehler machen, aber er versucht uns zu helfen, dieses Problem zu lösen, damit wir uns gut fühlen. Dies ist jedoch nur eine sehr zusammengefasste Beschreibung dessen, was das Universum uns wirklich antut, weil er viel mehr ist. Er ist diese positive Präsenz, die wir manchmal in unserem Leben gefühlt haben, die wir aber wahrscheinlich nicht als solche erkannt haben, da der Begriff „Gott“ uns anders erklärt wurde als er wirklich ist. So kamen wir auf eine Idee von Gott, die es nicht gibt, um die Gegenwart, die stattdessen existiert, wegzulassen und wie wir uns manchmal für uns fühlten.

Seite 3 von 4

Es gab sehr schmerzhafte Momente in Ihrem Leben, in denen Sie ihn auf menschliche und religiöse Weise „angerufen“ und „gebetet“ haben, aber Sie hatten das Gefühl, dass sich Ihnen etwas wirklich näherte, um „Ihre Gebete willkommen zu heißen“. In anderen Fällen ist dies jedoch nicht geschehen, und bei diesen Gelegenheiten haben Sie es vorgezogen zu glauben, dass Gott nicht existiert oder dass er nicht gut ist, anstatt zu verstehen, dass der Fehler Ihnen gehört, oder vielmehr in Ihrer Art, mit ihm zu kommunizieren, weil er es nicht ist Die wahre richtige Verwendung wurde nie erklärt. Die Religion lehrt uns nicht die Kommunikation mit Gott, und wir können sie auf keinen Fall lehren, weil dies nicht in ihrem Interesse liegt: Die Religion wurde so manipuliert, dass wir glauben, dass ohne Medium (der Priester im Fall der katholischen Religion) Wir können Gott erreichen. Mit anderen Worten, die Religion zwingt uns zu glauben, dass wir niemand sind, der in der Lage ist, mit Gott zu kommunizieren. Der einzige Weg, um zu ihm zu gelangen, besteht darin, um Erlaubnis durch die Kirche unserer Stadt zu bitten – der wir unsere geben Geld – das uns für seine Gnaden „öffnen“ wird. Es lässt uns glauben, dass wir, wenn wir nicht in die Kirche gehen, nicht direkt von zu Hause aus mit Gott kommunizieren können, dass wir, wenn wir nicht vom Priester getauft werden, nicht einmal von Gott in Betracht gezogen werden und viele andere Unwahrheiten, die der wahre Gott überhaupt nicht interessiert. Diese Ideen wurden uns von Individuen aufgezwungen, die unsere Schwächen ausnutzten, um auf unseren Schultern reich zu werden: Es ist nicht Gott, der dies will!

Der wahre Gott, der uns nie in der Schule oder in religiösen Büchern erklärt wurde, ist eine Präsenz, die natürlich in uns und um uns herum gegenwärtig ist. Wir komponieren es und gleichzeitig komponiert er uns. Aber es ist klar, dass der Satz „Gott ist in uns, um ihn zu finden, müssen wir in uns suchen“ uns mehr Fragen als Antworten hinterlässt, was keine gute Sache ist. Der wahre Weg, ihn zu finden und mit ihm zu kommunizieren, besteht darin, nicht zu beten oder zu sprechen, weil das Universum das menschliche Wort nicht versteht. Die Methode der Kommunikation mit Gott ist die Verwendung präziser Techniken, wie vor allem Meditation, die die Grundlage der universellen Sprache bildet; dann können wir Schritt für Schritt darüber sprechen, wie man den Rest der universellen „Sprache“ lernt, um mit ihm zu kommunizieren. Es war leicht zu erklären, was Gott ist, auf zwei Seiten, es wäre nicht notwendig gewesen, ein ganzes Buch zu schreiben, in dem ich alles meine erzählte Erfahrungen, die es mir ermöglichten, vor allem seine Existenz, seine Kraft und seine wahre Liebe zu uns zu verstehen, wenn wir ihn nur zurückrufen würden. Tatsächlich ist Gott wie Prana, oder besser gesagt, Prana ist ein Teil Gottes: Es hat immer existiert, aber solange Sie sich nicht dazu entschließen, über pranische Atmung zu meditieren, nähert es sich Ihnen nicht und füllt Sie nicht in sich hinein. So wie Prana durch Übung zurückgerufen werden muss, muss auch Gott zurückgerufen werden, damit es Teil Ihres Lebens sein und Ihnen helfen kann, sich Ihren schwierigen Momenten zu stellen, aber nicht nur; weil er uns nicht nur in Zeiten der Angst und Schwierigkeiten helfen kann, sondern auch in glücklichen Momenten, um uns zu helfen, sie besser und auch dauerhafter zu machen. Deshalb ist Gott kein Mann, der uns richtet oder bestraft; Das sind die Ideen, die wir über ihn gemacht haben. Er ist etwas viel Größeres und Intelligenteres, das der menschliche Geist mit Logik verstehen kann, weil das Universum und das Leben nicht der menschlichen Logik folgen, geschweige denn diejenigen, die diesbezüglich kein Wissen und keine Erfahrung haben. Das Universum folgt seinem Instinkt, erschafft und belebt das, was es will, und erst danach versuchen wir Menschen, diese Ereignisse mit Rationalität zu erklären. aber es ist klar, dass das Gegenteil nie passiert! Wir sollten verstehen, wie Gott nicht unseren Ideen folgt, sondern seinen eigenen instinktiven und positiven Entscheidungen, die wir durch Erfahrung und direkte Kommunikation mit ihm zu verstehen versuchen können. Ohne direkte Kommunikation würden wir nur andere Theorien erfinden. bis ins Unendliche, ohne jemals die Wahrheit zu erreichen.

Er ist das Positivste in diesem Universum und das Bewusstsein dieses Universums selbst. Er kennt uns seit einiger Zeit, weil dies für viele von uns nicht das erste Leben ist. Auch wenn wir uns nicht erinnern, wer wir sind und wir nicht wissen, warum wir hier sind, kennt er uns und erkennt uns von Zeit zu Zeit, weil er ein äußerst intelligentes und entwickeltes Bewusstsein ist. Es spielt keine Rolle, ob Sie es Universum, kosmische Energie, Kraft oder alle Begriffe nennen möchten, die Sie bevorzugen, um den Begriff Gott zu vermeiden. Was wirklich wichtig ist, ist, dass Sie sich mit ihm verbinden und verstehen, wie wichtig es ist, die Wahrheit über ihn zu kennen, die es war schlammig und völlig umgestürzt, um uns vom Erwachen abzuhalten. Wenn wir Gott kennen, können wir erwachen und aus dieser riesigen Illusion herauskommen, die uns erstickt. Das Universum ist keine Routine, es ist kein Chaos und es ist kein tägliches Leiden. Das Universum ist die positivste Essenz, die es gibt, die höchste Schwingung, die liebevollste Präsenz, die es Ihnen ermöglicht, zu verstehen, wie er alles ist, wonach Sie immer gesucht haben, wenn Sie ihm die Erlaubnis geben, in Ihr Leben einzutreten.

Seite 4 von 4

Dies liegt daran, dass Sie immer nach dieser positiven Präsenz in Ihrem Leben gesucht haben, die Sie mit Stärke erfüllt, wenn Sie sich schwach fühlen. So fühlen Sie sich auch dann wohl, wenn Sie vor den härtesten und unbekanntesten Tests stehen. Was Sie suchen, ist diese Essenz, die Sie verstehen lässt, wer Sie sind, warum Sie hier sind und was Sie tun müssen, um sich wirklich nützlich, zufrieden und erfüllt zu fühlen. Wenn Sie zulassen, dass er für Sie anwesend ist, kann er Ihnen das Gefühl geben, für diese Welt wichtig zu sein, selbst wenn alle um Sie herum versuchen, Sie als Last zu fühlen. Er weiß, wer du bist, damit er dir helfen kann, dich an die Wahrheit über dich zu erinnern. Möglicherweise haben Sie sich geweigert, ihm einen Namen zu geben, weil Sie an negative Assoziationen gewöhnt waren, und es ist in Ordnung, weil es egal ist, wie Sie es nennen. Entscheidend ist, dass Sie es finden. Seine Güte kennzeichnet seine Gegenwart, denn wenn Sie seine wahre Identität kennen, erkennen Sie, dass er niemals von anderen negativen Gefühlen und Handlungen wie Bestrafen oder Richten begleitet wird, weil er nicht das ist, was Bigots definieren. Das Universum will nichts weiter als leben und sich ausdehnen, und dies gibt Leben und schützt weiterhin das Bestehende. Aber wenn das Universum so beschäftigt ist, das Leben zu schützen, bedeutet dies, dass ständig etwas versucht, sich in den Weg zu stellen, und dies ist Dunkelheit. Natürlich sprechen wir nicht über den „Teufel“, der nichts weiter als eine Darstellung eines Dämons ist, sondern nicht von wahrer Dunkelheit, die sich auch sehr von dem unterscheidet, was uns die Religion lehrt.

Was weh tut, Schmerzen verursacht oder uns Ereignisse erleiden lässt, ist sicherlich nicht Gott: Es ist Dunkelheit, eine völlig andere und getrennte Präsenz als das, was Gott ist. Die falscheste Idee, die Menschen bekommen kann tun, ist, Gott mit der Dunkelheit zu verbinden, als ob sie zwei Seiten derselben Medaille wären, aber es gibt keine Theorie, die weiter von der Wahrheit entfernt ist. Gott ist eine Gegenwart, Dunkelheit ist eine andere. Wenn du leidest, wenn du dich verlassen fühlst, ist es nicht Gott, der dich bestraft: Es ist die Dunkelheit, die dich trifft. Gott für unsere Leiden verantwortlich zu machen ist falsch, weil es nicht Er ist, der sie zu uns sendet: Es ist die Dunkelheit, der einzige Schuldige unserer schlechten Erfahrungen und traurigen Momente. Gott kämpft gegen die Dunkelheit, um sie uns zu entziehen, aber es ist nicht so einfach, wie es uns scheint: Tatsächlich beeinflusst uns die Dunkelheit viele Male in unserem Leben und zeigt, dass es einen viel stärkeren psychischen Krieg gibt groß als wir uns vorstellen. Um die Sache noch schlimmer zu machen, gehen wir Menschen weiterhin gegen Gott und beschuldigen ihn sogar für unser Leiden, als ob er nicht genug Schwierigkeiten hätte, sich während seiner Kämpfe gegen die Dunkelheit zu stellen. Aber selbst unsere Überzeugungen, die uns glauben lassen, dass Gott den ganzen Tag nichts zu tun hat, außer uns vom Himmel aus zu beobachten und jede Handlung oder jedes gesprochene Wort zu beurteilen, stammen aus religiöser Indoktrination. Auf die eine oder andere Weise ließen sie uns glauben, dass Gott nichts zu tun hat, wenn wir nicht bestraft und beobachtet werden, beurteilen Sie uns die ganze Zeit. Die Wahrheit über Gott ist sehr weit von jeder Religion entfernt: Es gibt niemanden, der die absolute Wahrheit über ihn gesagt hat, und all dies ist kein Zufall! Die Religionen wurden von Menschen entschieden, die den Glauben der Menschen ausnutzten, um sie ihrer Macht zu unterwerfen. Wenn wir die Geschichte mit aufmerksamen Augen lesen, erkennen wir, wie viele Menschen vor Jahrhunderten und Jahrhunderten offenbarten, wie sehr die Religionen bereits korrupt waren und absichtlich studiert wurden, um uns zu binden. Gott interessiert sich nicht für Geld, manche Menschen sind davon geblendet, bis sie beschließen, die Menschen vollständig von der Wahrheit und der Evolution zu entfernen. Die Macht über den menschlichen Geist ist etwas sehr Dunkles, das wir von unserem ganzen Leben an naiv unterschätzt haben und daher die Balken der Unwissenheit ignorieren. Mit anderen Worten, wir zogen es vor, der religiösen Version Gottes zu glauben, anstatt auf unseren wahren Instinkt zu hören, der es uns ermöglichen würde, die Wahrheit zu erkennen, oder noch schlimmer, wir glaubten, dass Gott nicht existierte, weil er uns von der Religion präsentiert wurde. Jetzt haben wir die Möglichkeit, durch Meditation auf unsere Instinkte zu hören und die wahre Gegenwart Gottes wahrzunehmen, unabhängig davon, welchen Begriff wir verwenden möchten, um ihn zu identifizieren. Wenn der Begriff Gott Sie immer noch dazu bringt, übermäßig über den humanisierten Gott nachzudenken, dann nennen Sie ihn das Universum oder was auch immer Sie möchten: aber hören Sie auf Ihr Herzchakra und verbinden Sie sich durch Meditation mit ihm, denn nur so können Sie die Wahrheit über ihn entdecken.

Dies ist nur eine kurze Einführung, die nicht ausreicht, um zu erklären, was Gott wirklich ist, aber es hilft Ihnen zu verstehen, dass seine Welt viel größer ist als das, was Sie zuvor gedacht haben. Aus diesem Grund werden wir uns nicht nur im theoretischen Bereich und in regelmäßigen Abständen mit diesem Konzept befassen, sondern auch mit geführten Techniken, die es Ihnen ermöglichen, auf Wunsch die Verbindung zu Gott zu üben, damit Sie ihn fühlen und seine Gegenwart in der ersten Person wahrnehmen können. Der Weg, den ich Ihnen durch diese Akademie beibringe, ist nicht auf Gott ausgerichtet. Selbst wenn Sie sich entscheiden, nichts über ihn wissen zu wollen, ist dies kein Problem: Sie können Ihren Weg in ACD fortsetzen, indem Sie das Thema so lange weglassen, wie Sie möchten. Wenn Sie andererseits dieses Thema vertiefen und die Techniken üben möchten, um seine Existenz aus erster Hand zu entdecken, wird Ihr Wissensdurst gestillt. Wenn Sie nicht warten möchten und es eilig haben, etwas kennenzulernen, finden Sie natürlich viele Antworten in dem Buch Existiert Gott? Ja und er weiß wer du bist, aber du weißt nicht wer er ist.

Nachdem Sie – wenn auch nur kurz – meine Definition von Gott gelernt haben, können wir mit den Hauptthemen dieses ersten Schritts fortfahren, da jeder von ihnen extrem miteinander verbunden ist, so dass sie sich gegenseitig verstärken. In den nächsten Artikeln werden wir die Chakren, Gedanken und Meditationen vertiefen und dann neue Themen entdecken, über die wir noch nicht gesprochen haben, um Ihnen bei der Beantwortung Ihrer umfassenderen Fragen zu helfen. Lesen Sie weiter und denken Sie daran, unten einen Kommentar zu hinterlassen, um uns Ihre Wertschätzung mitzuteilen.

Ende von Seite 4 von 4. Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, kommentieren Sie unten, um Ihre Gefühle beim Lesen oder Üben der vorgeschlagenen Technik zu beschreiben.

Dieses Dokument ist die Übersetzung des Artikels https://www.accademiadicoscienzadimensionale.com/archives/4436 von der Webseite Accademia di Coscienza Dimensionale.

Dieses Dokument ist von Besitz von https://www.accademiadicoscienzadimensionale.com/. Alle Rechte werden aufbewahrt, es wird jeder nicht ermächtigter Gebrauch, ganz oder teilweise, der Dokumente der Website verboten. Die Speicherung, die Wiedergabe und die Verbreitung der Dokumente, auch durch andere Technologieplattformen ist, ohne eine vorherige schriftliche Genehmigung von der Akademie des Dimensionalen Bewusstseins nicht gestattet.  Jeder Verstoß wird rechtlich verfolgt. ©

%count Kommentaren
  • MASSIMILIANO.OLIVERI - 16:35 28/02/24

    scusate l'interruzione ma il telefono ha interrotto il mio commento inviandolo,chiedo scusa. Stavo dicendo e sono stato anche vegetariano; detto ciò,mi mancava sempre qualcosa e sapevo che ,in cuore 💓 mio erano più religioni degli uomini ad aver creato Dio a loro immagine e somiglianza e non il contrario. Sino a quando un giorno andando in libreria,ho visto su uno scaffale il viso di Osho sulla copertina di un libro di meditazione,e mi sono sentito quasi guardato da quel volto di quel maestro spirituale ma non feci caso più di tanto. Andai una seconda volta in libreria per cercare un altro libro e vidi lo stesso volto,a quel punto presi il libro,lo guardai e lo comprai,si intitolava la mente che mente,e da allora in poi incominciai la via come autodidatta sul sentiero del silenzio. Ho letto e praticato anche il reiki e dovetti lasciar perdere,perché chiedevano cifre fuori dal pianeta. Comunque il messaggio era questo,mi sono evoluto tanto con Osho e lo consiglio vivamente di leggere i suoi discorsi libro,le interviste,ma poi nel 2019 su youtube ho visto accademia dì coscienza dimensionale,e ho letto e praticato per un po', poi per motivi personali lavorativi famigliari nervosismo e pigrizia ecc ho accantonato il tutto.ma ho sentito il forte desiderio di cercare di nuovo A.C.D. e di riprendere il sentiero abbandonato e di evolvermi con voi entrando in punta di piedi. Quello che si legge, si studia e si sente, è davvero imparagonabile a tutto ciò che spiritualmente mi sia capitato in vita mia. Sento cose bellissime in accademia che solo Angel mi sta donando,che non avevo mai provato prima e la reputo davvero un anima spirituale davvero speciale che sta mostrando il vero sentiero a chi interessato e senza chiedere nulla, è davvero un miracolo tutto ciò in un era come questa. Il libro l'ho comperato diversi anni fa ma è come se mi fossi dimenticato,resettato tutto.adesso mentre studio,leggo,ascolto e commento,il libro su Dio di Angel lo recupererò dalla mia valigia e lo studierò a dovere. Angel ti ringrazio e ti ringrazierò sempre per quello che fai,per aver fondato l'accademia e per la spiritualità che permetti di raggiungere a chiunque sia interessato a evolvere e progredire spiritualmente,e ovviamente un grazie di cuore a tutti gli studenti di Angel per il loro preziosissimo collaborare con te.grazie🙏 grazie 🙏grazie 🙏 namastè 🙏🌹☮️☮️☮️

  • Dany15 - 10:54 27/02/24

    Ho sempre creduto in Dio ma non riuscivo ad avvicinarmi e non capivo il motivo. Con la nuova definizione riesco a sentirlo e mi sento molto di più in connessione con lui.

  • gl75 - 10:12 27/02/24

    La conferma di non essere soli è di conforto. Anche io faccio parte di quella schiera di persone cresciute con certi dogmi. Tuttavia ho sempre provato una sorta di disagio, nel pormi con Dio, come mi veniva insegnato. Provare bei sentimenti e l'ascolto di se, attraverso anche la meditazione, sta chiarendo quel disagio!

  • miky79 - 22:14 25/02/24

    Mi piacerebbe molto connettermi con dio la fede è sempre stata la mia forza e so per certo che lui può rispondere a tutte le nostre domande dal momento che e il creatore anzi l'universo stesso e quindi parte di noi e noi di lui mi piacerebbe saperne di piu

  • tozza - 00:05 25/02/24

    Non ho mai creduto al Dio umanizzato delle religioni; basta rifletterci su un attimo per capire che si tratta solo di una truffa per manipolare gli ingenui. Invece, ho sempre pensato all'Universo come a un essere senziente e capace di influenzare l'esistenza dei suoi abitanti. In ogni caso, che sia reale o meno, non mi è mai importato molto; ho sempre preferito seguire la mia volontà. Ma se è davvero possibile ottenere benefici da un'eventuale connessione, allora non mi dispiacerebbe provare.

  • Salvuccio - 10:36 24/02/24

    Con la rilettura di questo brano qualche mese dopo aver maturato l'esperienza iniziale di ACD, si acquisisce un concetto di Universo ancora più pieno e completo. La meditazione è la chiave, è il linguaggio che ci introduce alla vera comunicazione con Dio, di cui siamo una parte infinitesima di Lui. L'universo non conosce il nostro linguaggio e per comunicare con Dio dobbiamo ascoltare il nostro istinto. Più si pratica la meditazione, più si evolvono le facoltà psichiche e più si migliora la comunicazione con Dio. Grazie!

  • cippalippa - 20:12 23/02/24

    Io sono nata nel paese "comunista", non era gradita la frequentazione dei riti religiosi e comunque con il tempo ho sentito bisogno di cercare delle risposte alle domande esistenziali. Condivido ♥️ la sua descrizione di Dio.

  • chakana - 15:20 21/02/24

    Da piccolo i miei nonni mi portavano spesso in chiesa e parlavano spesso di dio nel senso religioso, non ho mai sentito delle affinità con queste cose , non perché non credevo nella sua esistenza. Ma già allora nonostante fossi una bambino mi chiedevo perché bisognava darli dei soldi, o perché donne e uomini dovevano pregare divisi, sapevo già che erano tutte "stranezze" sono contento di aver trovato l'accademia e poter scoprire la verità) qui sento che ogni cosa che leggo é reale, lo percepisco in ogni articolo che leggo e ne sono molto felice

  • andreaagostinelli - 19:50 20/02/24

    Tema molto interessante che ti fa aprire la mente e capire che tutto quello che ci hanno inculcato fin da piccoli è solo una marea di bugie! La chiesa, che sa, copre tutto e tiene per se i segreti per avvicinarci al nostro Dio ma è loro interesse tenerci addormentati per ottenere tutto quello che vogliono! Essere entrato in Accademia è stata una bellissima cosa e spero che con il passare del tempo di poter migliorare le mie capacità per avvicinarmi sempre di più all'Universo!

  • briciola - 21:29 19/02/24

    Ho sempre creduto che L'essenza di Dio fosse in tutte le cose e, nonostante sin da bambina, mia madre mi faceva frequentare la chiesa, ho percepito la sua presenza proprio nell'universo. Posso dire di esser stata sempre in connessione con lui, ma non ho mai effettivamente capito come comunicare con lui. Fino a quando ho conosciuto la meditazione e soprattutto ora, posso dire di aver trovato finalmente la strada giusta per connettermi sempre più ad esso. Grazie.

  • nike - 18:21 14/02/24

    E' forse il tema più delicato su cui ruota la nostra civiltà e la nostra conoscenza. è una verità abbastanza forte da cambiare i paradigmi della società stessa se integrata nella sua visione di insieme.. è un tema che mi tocca, parecchio, e non nego che ho quasi paura ad addentrarmi, e ancora ho molte credenze limitanti.. per ora si va avanti con pazienza

  • barbarella - 13:12 14/02/24

    Credo che il punto sia riconoscere Dio,sentirlo e sapere come comunicare nel modo giusto con Lui, penso che la positività e la fiducia con la pazienza siano fondamentali.Grazie!

  • KouteiMar - 14:35 12/02/24

    Anche se crescendo non ho più creduto alle falsità della Chiesa, per alcuni anni ho comunque continuato ad avere il timore di Dio, timore di non essere degno di Lui e di non dovermi permettere di cercarlo, perché ero inutile e gli avrei solo fatto sprecare energie provando ad avvicinarmelo. Credevo che se la vita non andava come io volevo lo dovevo accettare perché questo era quello che Dio aveva deciso per me. Invece Angel insegna tutto il contrario, e non esiste verità migliore. Se a tutti fin dalla nascita venisse fatto conoscere il vero Dio invece che la religione, il mondo sarebbe completamente diverso. Grazie.

  • Miriel Medaglia per aver completato lo Step 1 Medaglia per aver completato il libro Prendiamo Coscienza degli ALIENI - Vol. 1 Medaglia per aver completato il libro Prendiamo Coscienza degli ALIENI - Vol. 4 Medaglia per aver completato il libro Prendiamo Coscienza degli ALIENI - Vol. 5 - 18:05 11/02/24

    Gli articoli su Dio sono quelli che mi fanno commuovere di più. Mi aprono il cuore e quando ho letto il volume Dio esiste, è stata una rivelazione, un arrivare a ciò che cercavo. Per anni sono stata succube della Chiesa, a causa di ciò che mi è stato inculcato da bambina e, soprattutto, non ho mai pregato Dio o, meglio, lo facevo a parole, chiedendo di non farmi più soffrire, arrabbiandomi con Lui perché la mia vita era un disastro o allontanandomi quando non “sentivo” la Sia voce. Avessi capito che Lui non parla il linguaggio umano e che avevo solo bisogno della Meditazione e delle tecniche insegnate in ACD avrei evitato tante cose, ma l’importante è che ora sono consapevole di ciò che sono e, soprattutto, di chi è Dio e come posso entrare in contatto con Lui. E questo solo grazie ad Angel.

  • SerenaP - 16:16 11/02/24

    In diversi momenti della mia vita mi sono più e più volte allontanata e riavvicinata alla religione cattolica. Ora capisco che in realtà ciò da cui volevo distaccarmi non era Dio, bensì la Chiesa che con i suoi dogmi mi confondeva la mente. Non riuscivo ad accettare quella visione di giudizio e punizione, Dio non poteva essere così. Ora so che invece la fede vera è quella di credere in qualcosa di più grande ed inspiegabile, qualunque sia il nome che vogliamo attribuirgli. Grazie per avermi dato la possibilità di riflettere su questo argomento 🙏🏻✨